Home » News » hausmanager 2.0 in sozialen Einrichtungen

hausmanager 2.0 in sozialen Einrichtungen

14.11.2011

Technisches Gebäudemanagement in sozialen Einrichtungen

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Bereich der sozialen Einrichtungen wird der hausmanager nun seit etwa 10 Jahren erfolgreich für das Technische Gebäudemanagement genutzt. Wichtig für diese Branche ist in erster Linie die Überwachung von prüfpflichtigen Anlagen und Einrichtungsgegenständen (Pflegebetten, Beatmungsgeräte, etc.). Nicht weniger wiegt das Thema „Verkehrssicherung“. Hier ist es sehr wichtig, dass bestimmte Aufgaben im Jahresverlauf durchgeführt werden um Sach- und Personenschäden zu vermeiden. Sollte es allerdings doch zu den genannten Schäden kommen, ist es von elementarer Bedeutung, dass die Einrichtungsleitung regelmäßige Kontrollen nachweisen können. Angefangen von Kontrollen zum Baumbestand, über Gehwege, Beleuchtung und Dachelementen bis hin zu Überprüfungen von Beschilderung und Treppengeländern. Wer Kontrollen durchgeführt und bei Bedarf mit entsprechenden Maßnahmen Schäden vorbeugt ist rechtlich auf einer sicheren Seite. Außerdem hilft es auch den Einrichtungsnamen in einem guten Zusammenhang zu bringen.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Bereich des Reklamationsmanagements. Das Pflegepersonal hat heutzutage auch Zugang zu einem Rechner und  sollte Schäden/Mängel auch darüber eingeben können. Mit dem hausmanager kann das interne Personal in ein einfaches Eingabeformular die Meldung eintragen. Diese Meldung läuft dann direkt beim Haustechniker auf und kann so schnellstmöglich abgearbeitet werden. Zusätzlich ist nach der Durchführung alles dokumentiert. Bei Bedarf kann im Meldeformular auch der Berabeitungsstand angezeigt werden und bei einem Schichtwechsel sieht der Mitarbeiter ob diese Nachricht bereits gemeldet wurde oder nicht. Die Einrichtungen sparen somit viel Arbeitszeit verringern Redundanzen (Mehrfachmeldungen) und schaffen einen transparenten Prozess.

Hier geben wir Ihnen einen Auszug unserer Kunden im sozialen Bereich:

  • ASB Hessen Service GmbH
  • AWO KV Saale-Holzland e.V.
  • Brücke Rendsburg-Eckernförde e.V.
  • Damenstift am Luitpoldpark
  • Diakonie Sozialwerk Lausitz
  • Diakonie-Werkstätten Halberstadt gGmbH
  • GERIATRUM Altenpflegezentrum
  • GSM Gerusia Sozialmanagement GmbH
  • Kieler Stadtkloster
  • Lebenshilfe Bremen e.V.
  • Lebenshilfe Region Stendal e.V.
  • Lebenshilfe Gießen e.V.
  • Lebenshilfe Witten e.V.
  • Nachbarschaftsheim Schöneberg e.V.
  • Norddeutsche Gesellschaft für Diakonie e.V.
  • u.v.m.

Wir bedanken und bei allen Kunden und freuen uns für die sozialen Einrichtungen ein guter Partner zu sein.

Wir hoffen auf eine weitere gute Zusammenarbeit.

Dankeschön.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Fischbach

M.Sc. Martin Fischbach

net-haus GmbH

Dietzgenstr. 46

13156 – Berlin
Tel.:  +49 (0)30 474 84 280
Fax.: +49 (0)30 474 84 281